Schützen Nüsse vor Diabetes?

Wie Ernährung das Diabetes-Risiko beeinflusst

Nüsse können nachweislich den Blutzuckerspiegel von Typ-2-Diabetikern senken und auch einer Diabeteserkrankung vorbeugen. Wie das funktionieren kann? Wenn ein Teil der täglichen Kohlenhydrate durch ungesättigte Fettsäuren ersetzt wird, kann dies Blutzuckerspiegel und Blutfett positiv beeinflussen. Besonders Walnüsse gelten als Multitalente unter den Nussfrüchten. Zwei- bis dreimal wöchentlich sechs Walnüsse zu essen, soll das Risiko sogar um 25 Prozent senken. Wir erklären Ihnen in diesem Beitrag, wie Ernährung das Diabetes-Risiko beeinflusst.

Was haben Nüsse mit Typ-2-Diabetes zu tun?

Schon lange verkünden Ernährungswissenschaftler, wie gesund Nüsse sind. Im Jahr 2013 wurde sogar eine Studie der Harvard School of Public Health mit 140.000 beteiligten Frauen im Alter zwischen 35 und 77 Jahren durchgeführt, die belegt, dass man mit Nüssen Diabetes vorbeugen kann. Die Teilnehmerinnen ernährten sich zwei- bis dreimal wöchentlich mit einer Handvoll Walnüssen (28 Gramm) und senkten damit ihr Diabetes-Risiko um rund ein Viertel. Rund 10 Jahre wurden die Studienteilnehmerinnen während ihrem Verzehr von Nüssen untersucht. Aber warum sind Walnüsse so gesund? Walnüsse enthalten viele gesunde Fettsäuren, die vor Herzerkrankungen, Krebs und Arthritis schützen. Diese Omega-3-Fettsäuren haben eine insulinsenkende Wirkung auf den menschlichen Körper und versorgen ihn zusätzlich mit Vitamin E, was den Organismus stärkt.

Welche Lebensmittel senken das Diabetes-Risiko auch?

Die Studie beweist vor allem: Gegen Typ-2-Diabetes können Sie mit gesunder und ausgewogener Ernährung vorgehen. In puncto Lebensmittel sollten Sie besonders auf Mischkost aus Kohlenhydraten, Vitaminen, Fetten und Vitaminen setzen. Besonders Vollkornprodukte, Obst und Gemüse geben Ihnen diesen wichtigen Mix an Nährstoffen – aber auch Milchprodukte und Fleisch sollten regelmäßig auf dem Essensplan stehen. Verzichten sollten Sie hingegen auf Kalorienbomben wie Schokoriegel, Fastfood und andere Süßigkeiten. Auch regelmäßiger Sport, genügend Schlaf und ein „normales“ Gewicht, bzw. kein Übergewicht, beugen zusätzlich dem Diabetes-Risiko vor. Bewegung hat nämlich eine bedeutende Auswirkung auf Ihren Blutzucker, indem Insulin so eine deutlich bessere Wirkung hat. Daher sollten Sie Sport unbedingt in Ihren Alltag integrieren, um das Diabetes-Risiko zu senken!

Schützen Nüsse vor Diabetes?
5 (100%) 1 vote